Gut be k/g leitet?

Singlechat:

Ich: Gehst du gerne ins Theater

Er: Ja, aber meist fehlt mir eine interessierte Bekleidung.

Also:  Ich nehme immer Bekleidung mit, egal ob sie es interessiert oder nicht, was im Theater kommt! In diesem Punkt bin ich ganz rigoros und lass mich auf keine Verhandlungen ein. Ohne Begleitung nun ja, wenns sein muss, aber in dem anderen Punkt bin ich unerbittlich.

Werbung


Die Leber wächst mit ihren Aufgaben

Ich werde dran denken, wenn ich demnächst eine Tasse Beruhigungstee bei den Bahnbuddisten trinken werde!

Oh, und hätte nicht wer Lust, diesem Mann meine Telephonnumer zuzustecken?

Der Vorteil von Kindern...

...ist dass man sich dann nicht mehr selber blamieren muss.

Neulich im Gartenmarkt:

Überall stehen diese nackten griechischen Statuen zwischen den Grünpflanzen, für all jene Leute, die denken sie könnten aus ihrem Schrebergarten einen Schlosspark machen durch die bloße Ansammlung solcher Figuren. 

Ein zweijähriges Kind betrachtet die Anatomie eines solchen sehr intensiv und teil schließlich seiner Mutter - und auch allen umstehenden- in dem es zwischen die Beine der Statue fasst mit: "Mama, da macht die Aa. "

Sollte dies der Fall sein, wäre das nur ein weiterer Grund dafür, sich eine solche Statue nicht anzuschaffen.

bräunen (sich)

Infinitiv Aktiv

 Allein das lässt darauf schließen, dass das Bräunen ein aktiver Vorgang ist und bestimmte Handlungen des Ausführenden fordert. Bloß welche? In die Sonne legen und denken "Ich werde braun. Braun. Bräuner. Noch bräuner." ???

Kaum scheint die Sonne, sieht man diese Aktivisten wieder überall aus ihren Winterlöchern kriechen und Bikinis zurecht schieben in der Hoffnung, dass die Sonne ihrer bleichen Haut diese gewisse Bräune gibt, die nicht einmal ein Solarium imitieren kann.

 Aber vielleicht sollte man diesen Leuten einmal sagen, dass man sich auch bräunen kann, wenn man nicht nutzlos im Garten herumliegt, sondern sich dabei bewegt. Bei der Gartenarbeit - meinetwegen-auch im Bikini- zum Beispiel. Oder beim Autowaschen, Gartenstühle abspritzen, Gehsteig kehren.... ich stelle dafür auch gerne mein Anwesen zur Verfügung!

 Wer weiß, vielleicht lasse ich mir die Idee auch irgendwann patentieren!

Twilight, gesehen 20.1.09

*meine Hoffnungen zu Grabe trage*

War gestern auch drin, nun ja was soll ich sagen...

Da kam ein Cullen, und ich dachte, es kann ja nur noch besser werden, wurde es aber nicht!

Wie weißer Marmor, so hart und kalt sollten sie sein... und doch sahen sie aus, als wären sie gerade in einen Mehlsack gefallen.

Edward steht im Sonnenlicht, die Szene die einen in staunende Verzückung versetzen sollte ... "wie tausend glitzernde..." Schweißtropfen???? Immerhin sah es beim zweiten Mal besser aus...

Was wurde aus den ganzen "Action"-Szenen des Buches? Brutal zusammengekürzt, rausgestrichen nur damit der Film auf das Niveau von 12jährigen Schulmädchen kommt?

Baseball? Das war ja wohl lächerlich!

So kann man aus einem der besten Bücher der letzten Jahre eine seichte, überflüssige Teenieschnulze machen!


Aber bei all der Kritik, es gab auch ein paar schöne Szenen. Die Naturaufnahmen zum Beispiel, das Haus der Cullens, Bellas Lullaby... und ich hab von Carlisle geträumt. (weiß auch nicht warum.. vielleicht sähe er ja sogar ganz gut aus, wenn ihm mal jemand den Staub (oder wars doch Mehl?) der vergangenen Jahrhunderte aus den Haaren gewuschelt hätte!


Stellwerck - Verlagsweichen zum Abstellgleis?

Skurrile Funde im Studivz:

"...... Wie gesagt, Kritik schön und gut, aber unter einen Text (der in keinem Fall ekelhaft war oder eine szene enthalten hätte, die diesen Kommentar rechtfertigt) zu schreiben:

DA WÜRDE ICH MICH DOCH AM LIEBSTEN ÜBERGEBEN
.....

Schade, dass es hier keine Kotzsmileys gibt, für alle anderen die sich auch ab und zu übergeben möchten."

 

Gerade neugegründete Verlage sollten ihr Augenmerk doch sehr auf das richten, was an die Öffentlichkeit rausgeschickt wird.

Falls sich andere Autoren ebenfalls diese konstruktive Kritik zu ihren Werken wünschen:

http://www.stellwerck.de/

 

11.Mai. 2009:

Muss ich nun diesen Eintrag aktualisieren, da mich von stellwerck folgende Mail erreichte: 

(als Querulant nehme ich meinen Beitrag sicher nicht raus, da er der einzig googlebare Beitrag ist, der ein anderes Bild auf den Verlag wirft, als die selbstgerechten anderen, aber fairerweise ergänze ich ihn)

 Ch. Ott

Liebe(r) Blogger(in),

zu dem Blog-Eintrag vom 3. April 2009:

stellwerck hat auf den Vorfall reagiert, die für die Bemerkung verantwortliche Mitarbeiterin hat das Lektoratsteam verlassen.
Vor wenigen Tagen fand auch ein Gespräch mit der betroffenen Autorin statt, in welchem dies zur Sprache gebracht wurde und in welchem sich stellwerck für den Vorfall entschuldigte.

Es ist uns in der Tat wichtig, dass unsere Autoren, ob deren Texte nun letztlich veröffentlicht werden oder nicht, Vertrauen zu uns haben. Deswegen sowohl die Aussprache als auch die Trennung von der Mitarbeiterin. Es ist uns auch wichtig, dieses Vertrauen aufrechtzuerhalten, um neue Autoren gewinnen zu können, weshalb wir Sie bitten möchten, Ihren Blog-Eintrag zu aktualisieren/um diese Informationen zu ergänzen oder möglicherweise herauszunehmen.

Über eine kurze Nachricht wären wir sehr dankbar.

Freundlich grüßend,
Christine Ott
co@stellwerck.de

 

Nun ja, wenn sie meinen... alle anderen, die ebenfalls solche Kommentare bekommen haben (und oh ja, es gibt sie!) kann auf jeden Fall gesagt sein: Die Tussi ist geflogen und richtet keinen Schaden mehr an!

 

Willkommen

Ein neues Blog für ein neues Leben. So war das mal gedacht, nur habe ichs dann nicht gemacht!

Werde nun erstmal ein paar Sachen rüberholen und dann hoffentlich öfters bloggen...